In Elternzeit als Vater – es gibt viele Vorteile

Seit zwei Monaten bin ich nun Vater einer kleinen Tochter und ab ihrer Geburt in Elternzeit. Über den Elterngeldantrag und seine Hürden habe ich bereits geschrieben. Nachdem nun zwei Monate vergangen sind, möchte ich Vätern über die Vorteile der Elternzeit berichten. Vielleicht liest der eine oder andere werdende Vater diesen Erfahrungsbericht und lässt sich bei seinem Vorhaben noch mehr bestätigen.

Es hat viele Vorteile als Vater die ersten Monate mit dem Kind zu verbringen. Wenn ich mit Freunden oder Familie über die Elternzeit spreche finden die Meisten es richtig Klasse. In der Familie gibt es sogar welche die stolz auf mich sind. Dafür gibt es einige, die es nicht so recht verstehen. Sie sind sehr konservativ eingestellt und sind fest davon überzeugt, dass die Mutter Zuhause beim Kind sein sollte. Vor allem in der ersten Zeit. Die konservativen Geister lassen sich meist überzeugen, sobald ich ihnen von folgenden Vorteilen als Vater in Elternzeit berichte.

  • Die Vater-Kind-Bindung wird gestärkt. Davon profitieren beide ihr ganzes Leben. Ich als Vater habe zu meiner Tochter eine viel ängere Bindung und die Tochter profitiert sehr davon. Nach der Rückkehr ins Berufsleben bliebt diese Bindung, bei Vätern die in Elternzeit waren, viel stärker erhalten. Das steht z.B. in einem offiziellen WHO-Bericht.
  • In diesem Bericht heißt es sogar, dass es sich positiv auf ihre Partnerschaft und auf die Gesundheit der Väter auswirkt.
  • Väter-Enternzeit liegt voll im Trend: In den Medien wurden im letzten Monat besonders die Fakten vom Statistischen Bundesamt zu Eltern aufgegriffen, wonach 2011 bereits 27,3 Prozent der Väter in Elternzeit gingen. Tendenz steigend.
  • Die tröstende Schulter des Vaters ist unersätzlich. Meine persönliche Erfahrung war es, dass meine Kleine sich von meiner Schulter viel besser trösten lässt. OK, es liegt wohl daran, dass meine Schultern breiter sind. Außerdem sind Väter meiner Erfahrung nach ausdauernder beim Tragen von Kindern. Es heißt jetzt nicht, dass man das Baby viel tragen sollte, aber wenn die Babys einen ihrer acht Entwicklungssprünge machen, lässt sich das häufig nicht vermeiden. Die Nähe zur Bezugsperson ist dann sehr wichtig für sie.
  • Väter sind unempfindlicher bei Gerüchen. Das Wechseln der Wndeln ist somit meist Männersache. Und da es vor allem am Anfang 8-12 mal am Tag notwendig ist, haben es Männer in Elternzeit natürlich einfacher.

So ich hoffe das waren genügend Gründe für die werdenden Väter sich für die Elternzeit zu entscheiden. Ich habe mit vielen frisch gewordenen Vätern gesprochen und sie alle sagen ihre Prioritäten haben sich nach der Elternzeit geändert. Sie gehen im Berufsleben viel gelassener an die Sache ran, da Sie sich jeden Tag freuen können abends zur Familie zurückzukehren. Die Familie spielt eine noch viel wichtigere Rolle in ihrem Leben. Und das möchte keiner von uns mehr missen. Für mich persönlich ist es wahrscheinlich die schönste Zeit in meinem Leben.

Elterngeld für Selbstständige

Endlich ist mein Elterngeldantrag nach 6 Wochen durchgegangen. Bei den Hamburger Behörden dauert soetwas halt etwas länger. Überrascht hat mich die Höhe des Elterngeldes. Denn wie viele andere wusste ich nicht, dass es nicht 65-67% des Nettogehalts sind, was sich allgemein rumspricht. Von den 65-67% Nettogehalt werden nochmals 83,33 EUR im Monat für Werbungskosten abgezogen. Das sollten künftige Välter und Mütter bei ihrer Finanzplanung berücksichtigen. Genauer lässt sich das nachlesen auf der offiziellen Seite des Familienministeriums zum Thema Elterngeld.

Bei mir kommt hinzu, dass ich ein paar Euro durch Internetwerbung verdiene. Dazu habe ich ein Gewerbe angemeldet. Ich muss dazusagen, dass der Aufwand für die jährlichen Einkommensüberschussrechnungen sich bei meinem Gewinn nicht wirklich lohnt. Aber auf den Gewerbeschein bin ich schon etwas stolz. Viele Selbstständige wissen garnicht, dass Sie für den voraussichtlichen Ausfall ihrer Gewerbereinnahmen in der Elternzeit Elterngeld beantragen können. Dazu müssen sie zu Ihrem Elterngeldantrag eine Gewinnprognose für den Zeitraum der Elternzeit erstellen. Diese Einnahmen werden dann vom Staat genauso behandelt wie das Einkommen aus nichtselbstständiger Arbeit. Allerdings fallen hier keine Abzüge für Werbungskosten und Sozialversicherungen an. Nach der Elternzeit muss man als Selbstständiger eine endgültige Einnahmenüberschussrechnung nachreichen, damit das Elterngeld von der Elterngeld-Stelle ggf. korrigiert werden kann.

Wie waren eure Erfahrungen zum Elterngeldantrag?