Wie Chatbots wirklich helfen können

Chatbot ist wohl das Schlagwort Nummer 1 im Jahr 2017. In der Marketing- und mittlerweile auch in der Personalwelt gibt es aktuell kaum ein Unternehmen, welches darüber nicht spricht. Die CSU und die Arbeitsagentur haben ja schon mal gezeigt, wie es besser nicht angewandt werden sollte.

Wie Arbeitgeber tatsächlich von solchen Bots profitieren können, haben wir bei Plakos hier zusammengefasst: https://chatbot.plakos.de/

Aufmerksamkeit erreicht – Ziel verfehlt mit What’sMeBot

Ein neues Tool, welches uns an der Aussagekraft von Online-Tests zweifeln lässt, hat die Arbeitsagentur heraus gegeben und taufte das ganze „What’sMeBot“. Ganz nach dem Motto „Flachsinn regiert“ wird mal wieder versucht, so viel Aufmerksamkeit wie möglich zu erzeugen, ohne den Nutzen in den Vordergrund zu stellen.

Wie schon Jo Diercks richtig erkannte, geht der Nutzen des neuen Tools gegen null. In sieben Fragen wird versucht die Jugendliche in „4 Berufsgruppen“ einzuteilen. Dabei sind die Gruppen selbst sehr breit definiert. Ob die Ergebnisse nach den 7 Fragen als Grundlage für ein Gespräch dienen können, ist mehr als zweifelhaft. Vom Datenschutz und der ganzen Werbung für Facebook und Co. ganz zu schweigen.

Deshalb gibt es an dieser Stelle gerade mal einen Stern von mir. Liebe Arbeitsagentur-Mitarbeiter, das könnt ihr sicher bessern, oder?

Unternehmerisch tätig sein heißt Verantwortung übernehmen

Jemand der selbstständig ist, muss seine Zielgruppe genau kennen, genauso wie das Marktumfeld. Man muss Entscheidungen treffen, Prozesse anstoßen, und nebenbei mit den richtigen Maßnahmen versuchen die Unternehmensziele zu erreichen. Da kann man froh sein, wenn man dabei nicht alleine ist. Denn wer den Kunden zufrieden stellen möchte, braucht Unterstützung.

Schließlich heißt „unternehmerisch tätig zu sein“ auch Verantwortung übernehmen für sein handeln, für die Bedürfnisse der Kunden und für das Produkt. Mehr über Verantwortungsbewusstsein steht hier. Somit kann ich sehr froh sein, dass Philipp mich zukünftig bei Plakos mit seinem vollen Einsatz unterstützen kann.
Plakos-GmbH

 

 

 

Wann verschickt man in Deutschland Neujahrswünsche?

Da die Seite plakos.de unter https://neujahrswuensche.plakos.de/ mit die beliebtesten Neujahrssprüche im Netz anbietet, könnte es für alle interessant sein, mal die Zugriffsstatisken zu erhalten, um zu erfahren, zu welchem Zeitpunkt die meisten Neujahrswünsche verschickt werden. Im Zeitraum vom 29.12.2016 bis 01.01.2017 gab es auf plakos.de insgesamt 375.822 Seitenaufrufe zum Stichwort „Neujahrswünsche“ und weitere 317.984 Aufrufe zum Stichwort „Silvestersprüche“. Hier die Zugriffsstatistik aus diesem Zeitraum:

Zugriffe-Neujahrswuensche201612

Wie man erkennen kann, verschicken die wenigsten Neujahrswünsche bereits am 29.12, wohl eher für gedruckte Grußkarten. Richtig los geht es erst am 30.12, hier sind besonders Silvestersprüche gefragt, während Neujahrswünsche vorrangig ab dem 31.12 verschickt werden. Kurz zum Unterschied: Während in den Silvestersprüchen häufig vom gemeinsamen Anstoßen und dem Ausklingen des vergangenen Jahres die Rede ist, schaut man bei den Neujahrswünschen mehr nach vorne. Neujahrswünsche haben tatsächlich die Wünsche und Gedanken zum neuen Jahr im Vordergrund.

Auffällig in der Grafik ist das Abflachen der Zugriffe ab ca. 18:00 am 31.12. Das hat wohl den Grund, dass die meisten Deutschen zu diesem Zeitpunkt bereits mit ihren Freunden feiern und die Neujahrswünsche bereits überbracht haben. Lt. Umfragen feiern ca. 80% der Deutschen auswärts mit Freunden und Verwandten. Nur jeder fünfte bleibt Zuhause. Danach kommt in der Zugriffsstatistik noch einmal eine Spitze kurz vor 0:00. Das sind wohl eher die Whatsapp / SMS Nachrichten-Verschicker. Bis ca. 0:30 ist wenig los, da genießt man erstmal das Feuerwerk und danach wir wieder fleißig gegrüßt. Auch am 1.1 sind Neujahrswünsche noch relativ gefragt und werden vom Empfänger mit Sicherheit positiv aufgenommen. Danach flacht es täglich immer mehr ab.

Bis Mitte Januar sind aus meiner persönlichen Erfahrung Neujahrswünsche und -grüße noch vollkommen ok. Ca. 2 Wochen nach Silvester ist das Thema Neujahrswünsche gegessen. Auch wenn man sich das erste mal wieder sieht oder miteinander telefoniert.

Wie ich den Beruf des Garten- und Landschaftsbauers zu schätzen lernte

Zur Zeit stecke ich privat mitten im Hausbauprojekt und muss sagen, dass ich die handwerklichen Leistungen immer mehr zu schätzen lerne. Nicht nur in meiner IT- und Medienbranche, sondern auch in der Baubranche verändert sich die Arbeitsweise rasant und der Technisierungsgrad hat dort ein hohes Level erreicht. Wer wie ich vorher nie mit der Baubranche in Berührung kam, wird sich in viele Fachgebiete neu einarbeiten müssen, um seine eigenen Wünsche überhaupt vernünftig vortragen zu können. Ganz zu schweigen von der Einschätzung wie aufwändig bestimmte Bauleistungen sind.

Viele Kosten lassen sich beim Hausbau von vorn herein klar berechnen, doch was für die meisten Bauherren noch immer ein Buch mit sieben Siegeln ist, sind beispielsweise Kosten für Erdarbeiten, Entwässerung und die Außenanlagen. Hier gehen die eigenen Vorstellungen und die Realität weit auseinander. Das Bodengutachten reicht oftmals nicht aus, um eine vernünftige Aussage über die Qualität der vorhandenen Erdschichten zu gewinnen. Notwendige Posten für die Entwässerung werden von Bauträger häufig noch nicht einmal erwähnt, da diese meist komplett über Eigenleistung laufen und von Außenanlagen ganz zu schweigen. Um so wichtiger ist es von Anfang an einen erfahrenen Garten- und Landschaftsbauer ins Boot zu holen, der  einen bei allen Fragen rund um Erdarbeiten, Entwässerung und Außenanlagen zur Seite steht.

Warum Fernsehkommentatoren eine dicke Haut brauchen

Wer Journalistik, oder Sportwissenschaften studiert hat, könnte es später zu einem Fernsehkommentator bringen.

Eigentlich müsste es heute ein Überangebot an sehr guten Fernsehkommentatoren geben. Gedruckte Zeitung liest heute kaum einer und Journalisten finden in der gedruckten Presse immer weniger Beschäftigung.

Somit sollte die Konkurrenz und damit die Qualität an Fachkräften bei den Fernsehkommentatoren gestiegen sein.
Dennoch liest man immer mehr vom Shitstorm in den sozialen Netzwerken. Es fehlt im deutschen Fernsehen angeblich an richtig guten Fernseh-Kommentatoren.

Meine persönliche Meinung dazu:
Es liegt einfach daran, dass Dinge, die früher nur innerhalb der eigenen Wohnzimmer-Wände geäußert wurden, nun an die breite Öffentlichkeit getragen werden.

Ganz abgesehen davon, dass viele der Tweets nicht im nüchternen Zustand zustande kommen, möchte ich an dem Intelligenzgehalt vieler solcher Äußerungen zweifeln.

Es sollte eher einen kurzen IQ-Test geben, vor ein neuer Tweet abgesetzt werden kann. Das könnte die #Schwarmdummheit um einiges reduzieren.

Arbeitsagentur.de nicht erreichbar

Die Server der Arbeitsagentur bleiben heute aus. Die Seite ist seit der Nacht von Sonntag 19.04 auf Montag 20.04 komplett ausgefallen. Betroffen vom Ausfall ist das gesamte Angebot unter arbeitsagentur.de, alle Dienststellen und Jobcenter. Das komplette IT System der Arbeitsagentur ist lahmgelegt, sodass die Arbeitsagentur Mitarbeiter heute nicht weiterhelfen können.

Es ist noch nicht absehbar, wie lange der Ausfall noch andauert.

Mehr Informationen über den Ausfall unter http://arbeitsagentur.plakos.de/

Wieder ein facebook Ausfall von einer Stunde

Viele Frühaufsteher in Deutschland ärgerten sich heute, denn zwischen 7:15 und 8:15 war das Netzwerk facebook, genauso wie der Tochter-Dienst Instagram nicht erreichbar. Und das weltweit, sogar die facebook Login-App, welche auf vielen anderen Webseiten eingesetzt wird, war nicht verfügbar gewesen.

Mittlerweile hat man die Login-Probleme wieder im Griff. Noch ist nicht bekannt, wie es zu dem Ausfall kam.