Vier Millionen Depressive – eine Wahnsinns-Zahl

In Deutschland gilt die Depression als eine echte Volkskrankheit. Und es wird nicht besser. Geschätzt vier Millionen Menschen leiden hierzulande an Depressionen. Doch die Wenigsten holen sich professionelle Hilfe, denn wir leben ja bekanntlich in einer Leistungsgesellschaft und da hat jeder gefälligst zu funktionieren. Der erste Schritt zur Besserung ist die Selbsterkenntnis. Erst wenn wir wissen, dass wir von der Krankheit zu einem gewissen Grad betroffen sind, können wir uns von außen helfen lassen. Deshalb gibt es im Netz hilfreiche Selbsttests wie diesen hier (http://depression-test.plakos.de/). Zwar ist der Online Selbsttest noch lange kein Psychologisches Gutachten, aber es kostet viel weniger Überwindung als der Gang zum Psycho-Doktor. Der Test kann außerdem motivierend sein den nächsten Schritt zu tun. Einfach mal ausprobieren. Schließlich ist jeder 20 von uns betroffen.

7 Antworten auf „Vier Millionen Depressive – eine Wahnsinns-Zahl“

  1. leider ist unsere stressige gesellschaft und der erfolgsdruck in den letzten jahren gestiegen. Ich denke auch nicht das in der Zukunft eine besserung in sicht ist, es wird halt immer mehr und mehr verlangt.

  2. Leider gibt es immer mehr Meschen, die an Depression leiden. Das ist echt traurig, weil sogar Familie in solchen Situationen nicht so wirklich helfen kann.

  3. „Wir arbeiten zu viel in Jobs, die wir nicht mögen, um Geld auszugeben, das wir noch nicht verdient haben, um Dinge zu kaufen, die wir nicht brauchen und um damit Menschen zu beeindrucken, die wir nicht mögen.“

    Das triffts doch genau, oder? 😉

  4. Es ist traurig, wie negativ sich Druck und Stress auf den Menschen auswirken kann. Und die Betroffenen werden immer jünger. Es besteht so viel Leistungsdruck, dabei ist es doch das wichtigste das Leben zu leben und zu genießen.

  5. Kein Wunder, dass es soviele Depressive bei uns gibt – wenn man sich mal überlegt, dass der Einzelne in unserer Gesellschaft ständig als Mittel zum Zweck gesehen wird, als Konsument und Beitragszahler! Wer betroffen ist, sollte sich unbedingt professionelle Hilfe suchen und gleichzeitig versuchen, neue Schwerpunkte im eigenen Leben zu setzen.

  6. Hi 🙂
    Die Depression ist fast schon so etwas wie eine Volkskrankheit und dennoch wird sie als solche eben nicht so gesehen. Zu Viele, die daran erkrankt sind, nehmen die Symptome nicht ernst und schieben es auf momentane Stimmungen. Die Leistung, die wir erbringen müssen, wird immer höher, der Druck steigt immer mehr und ab und an, brechen Einzelne weg und aus und finden sich im Burnout oder auch den Depressionen wieder. So ein Test kann mit Sicherheit hilfreich sein. Schon mal als Vorgedanke, die richtige Richtung fungieren.
    Grüße

  7. Interessante Meinung. Hier habe ich tolle Gedanken für mich gefunden. Ich muss noch dem Thema bedenken, aber jetzt ist der Artikel sehr aktuell.

Kommentare sind geschlossen.